DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR PSYCHOLOGISCHE SCHMERZTHERAPIE UND -FORSCHUNG E.V.

VIER SCHMERZ-FACHGESELLSCHAFTEN – EINE WEITERBILDUNGSORDNUNG

Die vier führenden Schmerz-Fachgesellschaften haben sich auf gemeinsame Richtlinien für die Fort- und Weiterbildung in spezieller Schmerzpsychotherapie geeinigt.

Die Schmerz-Fachgesellschaften:

  • Deutsche Schmerzgesellschaft (früher DGSS)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und- forschung (DGPSF)
  • Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DGMK) und das
  • Schmerztherapeutische Kolloquium - Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie (STK) bitte streichen und statt dessen: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS)

Die theoretische Weiterbildung umfasst ein Curriculum von 80 Stunden und wird über 5 Wochenenden angeboten. Die Inhalte des Curriculums sind für die schmerzpsychotherapeutische Diagnostik und Behandlung Erwachsener konzipiert. Teilnehmer der Fort-/Weiterbildung Spezielle Schmerzpsychotherapie für Kinder und Jugendliche nehmen an 4 Wochenenden (64 Stunden) dieses Curriculums teil. Ein fünftes Wochenende beinhaltet für diese Teilnehmergruppe Anamnese, Diagnostik und verhaltenstherapeutische Methoden bei Kinder- und Jugendlichen. Das entsprechende Wochenende zur Diagnostik und zu verhaltenstherapeutischen Methoden bei Erwachsenen mit Schmerzen entfällt dafür. Weitere Informationen zum Fort-/Weiterbildungsangebot entnehmen Sie bitte der Homepage der Prüfungskommission unter www.schmerzpsychotherapie.net.

Damit Sie sich ein Bild von der Weiterbildung zum Schmerzpsychotherapeuten machen können, finden Sie nachstehend die Richtlinien im Original (Stand: 31.12.2006).

Wichtiger Hinweis:
Die Weiterbildungsordnung wird aktuell überarbeitet und den Empfehlungen der BPtK für die Weiterbildung "Spezielle Schmerzpsychotherapie" angepasst.