CHRONISCHE SCHMERZEN – EINE VOLKSKRANKHEIT

Schmerz ist ein bio-psycho-soziales Geschehen. Chroni­sche Rücken- oder Kopfschmerzen, Migräne, Neuropathien, akuter sowie Tumor- und postoperativer Schmerz haben neben somatischen Faktoren immer auch eine psychische Seite. Bei 8 Mio. Patienten, die an chronischen Schmerzen leiden, spricht man heute von einer Volkskrankheit mit zunehmender Tendenz.

SPEZIELLE SCHMERZPSYCHOTHERAPIE SCHLIESST VERSORGUNGSLÜCK

Von der Politik erkannt und der Forschung ans Licht gebracht: ein Austausch verschiedener Fachdisziplinen schafft bessere Therapieerfolge. Als erstes Bundesland hat die Landespsychothera­peutenkammer Rheinland-Pfalz den Zusatztitel „Spezielle Schmerzpsycho­therapie“ anerkannt; eine bundesweite Regelung wird angestrebt. Nach Aufnahme der Speziellen Schmerzpsychotherapie in die Musterweiterbildungsordnung der Bundespsychotherapeutenkammer im November 2019 haben die Landespsychotherapeutenkammern Bayern und Baden-Württemberg beschlossen, die Spezielle Schmerzpsychotherapie in ihren Weiterbildungsordnungen aufzunehmen.

BERUFSVERBAND DEUTSCHER SCHMERZTHERAPEUTEN GEGRÜNDET

Im Dezember 2006 wurde der Berufsverband Deutscher Schmerztherapeuten gegründet. Damit haben die multi­disziplinär arbeitenden Schmerztherapeuten jetzt auch ein berufspolitisches Organ.