ARBEITSKREIS "REHA UND SCHMERZ“ DER DGPSF

Sprecher

Dr. Dipl. Psych. MPH Dieter Küch
Leitender Psychologe der Paracelsus-Klinik an der Gande, Bad Gandersheim
dieter.kuech@pkd.de

Weitere Mitglieder

Prof. Dr. Dipl. Psych. Thorsten Meyer
Universität Bielefeld
thorsten.meyer@uni-bielefeld.de

Dipl. Psych. Monika Dorn
Reha-Zentrum Bad Eilsen, DRV-Braunschweig-Hannover
Monika.Dorn@rehazentrum-bad-eilsen.de

Ziele und Aufgaben

Ziel dieses Arbeitskreises ist die Förderung der schmerzpsychologischen Versorgung im Arbeitsfeld der medizinischen Rehabilitation. Der Masterplan für die Jahre 2019-2020 sieht folgende Projekte vor:

  1. Öffentlichkeitsarbeit durch Organisation und Durchführung von Fachtagungen und Kongressen
  2. Entwicklung eines schmerzbezogenen Fortbildung-Curriculums für Reha-Psychologen
  3. Versorgungsforschung: Bundesweite Erhebung zur psychologischen Schmerzversorgung in der medizinischen Rehabilitation
  4. Initiierung und Förderung konkreter Entwicklungen und Verbesserungen der schmerzpsychologischen Versorgung in einzelnen Einrichtungen

Für diese Projekte wurden Fördermittel seitens der DRV-Bund beantragt und bewilligt.

Ad 1) Dazu fanden bislang zwei Fachtagungen statt (Hannover 2017; Bad Gandersheim 2019). Die dritte Fachtagung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis der Reha-Psychologen, organisiert in der Sektion Klinische Psychologie des BDP (Berufsverband Deutscher Psychologen), als deren 39. Jahrestagung in Erkner (30.10.-1.11.2020). Diese Tagung wird das Schwerpunktthema Schmerz haben, und mehrere Vertreter der DGPSF werden dort referieren oder Workshops anbieten.

Ad 2) Eine weitere Aufgabe besteht in der Entwicklung eines spezifischen Curriculums „Schmerzpsychologische Qualifikation in der Rehabilitation“. Erste Ideen und Entwürfe dazu wurden auf der Mitgliederversammlung des Arbeitskreises der Reha-Psychologen (unsere Zielgruppe!) in Erkner auf der 38. Jahrestagung vorgestellt und eine große Mehrheit der Mitglieder stimmte für die Entwicklung eines solchen Curriculums. Im Laufe des Jahres 2020 wird dieses Curriculum innerhalb einer Expertengruppe entwickelt und den Gremien der DGPSF und des Arbeitskreises der Reha-Psychologen vorgestellt. Ab 2021 soll diese Fortbildung erstmals stattfinden.

Ad 3) Diese Erhebung wird unter Leitung von Prof. Meyer, Uni Bielefeld, durchgeführt, voraussichtlich im ersten Quartal 2020. Die Vorbereitungen dazu laufen.

Ad 4) Hierzu hat zum einen ein Workshop auf der 38. Jahrestagung der Reha-Psychologen im November 2019 stattgefunden (Leitung Dr. Küch), der gut besucht war. Die Teilnehmer entwickelten konkrete Ideen zur Verbesserung der schmerzpsychologischen Versorgung in ihren jeweiligen Einrichtungen, mit den möglichen Schwerpunkten Screening/Diagnostik, Edukation, Psychologische und psychotherapeutische Interventionen, Dokumentation, Nachsorge. - Zum anderen wurde in 2019 an mehreren Stellen eine Studie der Paracelsus-Klinik an der Gande zu den Bedarfen verschiedener orthopädischer Subindikationen in der Rehabilitation vorgestellt, in der deutlich wurde, dass Schmerz für alle Subindikationen von besonderer Bedeutung war, mit Implikationen für die Bereitstellung entsprechender Angebote  auch seitens der Psychologie.

Stand: 22. November 2019