Großer Erfolg: „Schmerzpsychotherapie“ als Weiterbildung anerkannt

Auf dem 33. Deutschen Psychotherapeutentag in Berlin wurde am 17. November entschieden, die „Spezielle Schmerzpsychotherapie“ (SSPT) als neuen Bereich in die Muster-Weiterbildungsordnung aufzunehmen. Damit ist ein langjähriges berufspolitisches Ziel erreicht worden. Der nächste Schritt ist nun die Aufnahme der SSPT in die Weiterbildungsordnungen der Psychotherapeutenkammern der einzelnen Bundesländer.  Bislang war die SSPT nur in Rheinland-Pfalz als Weiterbildung anerkannt.

Es kann damit demnächst für alle Absolventen die Zusatzbezeichnung „spezielle Schmerzpsychotherapie“ geführt werden. Mit der Anerkennung der SSPT als Zusatzbezeichnung ist auch eine verbesserte Anerkennung diese Qualifikation im Medizinsystem verbunden. 

Die zukünftige Weiterbildung SSPT wird in beiden Altersbereichen „Erwachsene“ und „Kinder und Jugendliche“ angeboten werden. Die Bestandteile der Weiterbildung wurden so konzipiert, dass Sie sowohl von angestellten als auch von niedergelassenen PP/KJP gut absolviert werden können. Insbesondere die Anforderungen an die praktische Weiterbildung und die Falldokumentationen werden demnächst geringer sein als im bisherigen Curriculum. 

Hier finden Sie die aktuelle Muster-Weiterbildungsordnung der Bundespsychotherapeutenkammer, in der jetzt auch die "Spezielle Schmerzpsychotherapie" mit den geforderten Inhalten der Weiterbildung angeführt ist. Muster-Weiterbildungsordnung der BPtK.

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie informiert halten.

Save the date

Die 21. Jahrestagung der DGPSF findet vom 17.-18. Mai 2019 in Gießen statt. Tagungsthema: Schmerz(psycho)therapie - kontrovers?! Tagungspräsidentin ist Prof. Dr. Christiane Hermann.

Jetzt erschienen: Neuauflage MASK-P

MASK-P Buchcover- ein diagnostisches Instrument zur Beurteilung von Schmerzerkrankungen auf psychosozialer Dimension

MASK-P ist für Psychologen und Ärzte ist ein gut strukturiertes Nachschlagewerk im schmerztherapeutischen Bereich sowie als ein Bestandteil im Lernzielkatalog in der Weiterbildung zum Schmerztherapeuten unerlässlich.

MASK-P gibt Psychologen und Ärzten ein diagnostisches Instrument an die Hand, Schmerzen im Sinne einer multimodalen Schmerzdiagnostik und – therapie systematisch zu dokumentieren.

MASK-P dient als wesentliche Ergänzung des ICDs und ermöglicht, ICD Schmerzdiagnosen wesentlich differenzierter und handlungsrelevant darzustellen. 

Struktur- und Qualitätskriterien für Schmerzbehandlung

Die Schmerz-Fachgesellschaften haben sich auf gemeinsame Struktur- und Qualitätskriterien für stationäre und ambulante Schmerzbehandlungseinrichtungen geeinigt. Die Zusammenarbeit mit Schmerzpsychotherapeuten ist für Kliniken und Praxen für spezielle Schmerzmedizin verpflichtend. Neu aufgenommen wurde die "Schmerzpsychotherapeutische Einrichtung" als Institution der ambulanten Versorgung (neben ärztliche Praxen), d.h. Psychologisch-Psychotherapeutische Praxen mit Behandlungsschwerpunkt Schmerz.

Zum Download hier....

Warum wir eine Weiterbildung Schmerzpsychotherapie brauchen

Ein Artikel zum Thema "Weiterbildung Schmerztherapie" von Dr. Paul Nilges erschien in Psychotherapie Aktuell, 1/2016. Danke an die DPtV für die Möglichkeit, den Artikel hier zum Download anzubieten.
Download Artikel
Download Literaturverzeichnis

Programm Jahrestagung 2013 der DGPSF

Download TAGUNGSPROGRAMMDownload ANMELDEBOGEN
Deadline verlängert bis zum 11.5.2013:

Download POSTEREINREICHUNG für POSTERPREIS